Der McKay bei McDonald’s?

Seit dem 21.02.2011 gibt es bei McDonald’s den Burger-Konfigurator. Warum ich das heute erst mitbekomme, weiß ich zwar auch nicht, aber es liegt wahrscheinlich daran, dass ich dort schon eine ganze Weile keinen Burger mehr gegessen habe. Nun lag heute die Promo-Postkarte und das aktuelle Aktionsangebot in Form von Gutscheinen in meinem Briefkasten und ich habe mir kurzerhand meinen MCD-Lieblingsburger zusammengebastelt.

Wer mich kennt, weiß, dass ich diese komisch eingelegte Gurke auf den McDonald’s Burgern hasse, dafür aber ein großer Fan des Quarter Pounder with Cheese, in Deutschland besser bekannt als Hamburger Royal mit Käse, bin. Somit kommt für meinen Vorschlag nur eine Variante in Frage, nämlich die mit der doppelter Menge Fleisch. Der Double Quarter Pounder with Cheese ist in Deutschland leider nicht erhältlich und da es eine eigene Variation, nämlich der „McKay“ werden soll, bleibt die Gurke von der Zutatenliste verbannt.

Zutaten McKay
(Double Quarter Pounder with Cheese and without Cucumber)

  • 2x Rindfleisch mittel
  • Hamburger Royal Brötchen
  • 3x Cheddarkäse
  • 1x weiße Zwiebelwürfel
  • Ketchup
  • Mittelscharfer Senf

Registriert habe ich den Burger bei McDonald’s nicht, was vor allem daran lag, dass die fehlerhafte Anmeldung permanent nur einen Error Code 0 generierte und ein Einloggen unmöglich machte. Somit wird man den McKay wohl niemals in Deutschland genießen können, mit viel Glück jedoch irgendwann einmal einen doppelt belegten Hamburger Royal mit Käse.

Grundsätzlich nicht schlecht diese umgewandelte PR-Befragungs-Aktion, denn so kann man evtl. als Unternehmen erfahren, was den Users schmecken könnte. Natürlich nur, wenn die Anmeldung funktioniert und sich eine Fake-Aktion ausschließen lässt. Ich bin gespannt wie lange es dauert, bis eine solche ins Leben gerufen wird.

Abgebildeter Burger: McKay; Foto: McDonald’s

Weitersagen heißt unterstützen!

Über Jay F Kay

Als Analogue Native in einer digitalen Welt lasse ich meinen Gedanken freien Lauf und schreibe in meinem Blog it’s a hoomygumb über alle möglichen und unmöglichen Themen, die mir in den Sinn kommen oder im Leben begegnen. Du findest mich auch bei Twitter, App.net, Facebook und Google+.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder für sonstige Zwecke genutzt. Erforderliche Felder sind mit einem * markiert.
Sollte der Kommentar nach dem Abschicken nicht gleich erscheinen, dann wurde dieser in die Moderationsliste verschoben und wartet auf Freischaltung. Übrigens, wenn du einen persönlichen Avatar in deinen Kommentaren sehen möchtest, dann solltest du dich bei Gravatar registrieren.

css.php